SCHIEFERSCHAUBERGWERK RAUMLAND

DA, WO DER SCHIEFER WÄCHST …

Raumland ist ein Ort mit einer mehr als 400-jährigen Schiefertradition. Der dunkelblaue Naturstein „Schiefer“ war drei Jahrhunderte lang bis weit über die Grenzen Deutschlands hinaus ein begehrter Baustoff. In der Blütezeit dieses für unsere Region bedeutenden Industriezweiges fanden in bis zu 12 Gruben in und um Raumland rund 450 Beschäftigte über Generationen hinweg Arbeit und Brot.

Heimatfreunde und ehemalige Bergleute richteten im Jahre 1983 in der Grube „Delle“, wo von 1860 bis 1923 Dachschiefer abgebaut wurde, ein Schieferschaubergwerk ein. Hier wird dem Besucher die geologische Entstehung des Schiefers und der Abbau vor Ort erklärt. Gezeigt wird die Weiterverarbeitung zu Dach- und Wandschiefer in reiner Handarbeit, wie es früher einmal gemacht wurde und bis in die heutige Zeit zum großen Teil noch geschieht.

Vom Parkplatz des Schieferschaubergwerks besteht zum Einen die Möglichkeit zu einer einstündigen Rundwanderung über den alten Schieferberg „Hörre“ mit sehr schöner Fernsicht. Zum Anderen ist er Start und Zielpunkt des „Wittgensteiner Schieferpfades“.

Die kirchengeschichtlich sehr bedeutsame Bonifatiuskirche in Raumland ist ebenfalls einen Besuch wert.

ÖFFNUNGSZEITEN:

1. April bis 31. Oktober

FÜHRUNGEN:

Mittwoch: 15.00 Uhr (während der Schulferien NRW)
Samstag: 14.00 und 15.00 Uhr

Für größere Gruppen, Vereine und Schulklassen
können Führungen nach Absprache vereinbart werden:

Telefon (01 60) 3 51 02 21

PREISE:

Erwachsene: 2,50 €
Kinder: 1,50 €

Temperatur im Stollen: 7 °C

Das Schieferschaubergwerk ist mit der Buslinie R33 (Bad Berleburg – Hatzfeld) gut zu erreichen. Haltestelle direkt am Museum. Auch eine Wanderung von Bad Berleburg aus führt über den Schieferpfad zum Museum.

Schieferschaubergwerk Raumland
Im Edertal
57319 Bad Berleburg-Raumland

WEITERE INFOS UNTER:

www.schieferschaubergwerk.de

Schreibe einen Kommentar